Innerhalb dieses Themenbereichs beschäftigt sich der Rat zwischen 2016 und 2019 unter anderem mit folgenden Fragen:

  • Wie kann oder sollte man den individuellen Gesundheitszustand definieren, unter Berücksichtigung von geschlechtsspezifischen Merkmalen und Veränderungen in verschiedenen Lebensphasen?
  • Welche Informationskategorien sind ausreichend und welche notwendig für die Entscheidungsfindung in den Bereichen Prävention, Diagnose und Therapie? Wer hat Zugang zu verschiedenen Informationsarten? Wer definiert, welche Information medizinisch relevant ist?
  • Welche Auswirkungen ergeben sich aus diesen Fragen für die Politik?